Essen - Für ihre vorbildliche Förderung von insbesondere kinderreichen Familien ist die Gemeinde Essen jetzt auf Europaebene von der 2004 gegründeten und in Barcelona ansässigen Institution European Large Families Confederation (ELFAC, Europäische Vereinigung der Großfamilien) mit dem ELFAC-Preis ausgezeichnet worden. Der Preis wurde in Stettin während des neunten Kongresses dieser Vereinigung übergeben, die derzeit etwa 50 Millionen Menschen vertritt, die in Europa in Großfamilien leben.

Den Preis, der erstmals an eine deutsche Kommune verliehen wurde, hat Bürgermeister Heiner Kressmann jetzt persönlich in Empfang genommen. Stettin (rund 400 000 Einwohner) hatte auf Europaebene mit Essen (etwa 9000 Einwohner) um den Preis konkurriert.

Am 23. Mai 2018 hatte die Gemeinde bereits das Fair- Family-Siegel vom „Verband kinderreicher Familien in Deutschland (KRFD)“ für die vorbildliche Förderung von insbesondere kinderreichen Familien erhalten. Dieses Siegel war dem Bürgermeister im Essener Rathaus von Bernd Holthinrichs , dem stellvertretenden Vorsitzenden des Landesverbands Niedersachsen des KRFD überreicht worden. Der KRFD hatte sich mit dafür eingesetzt, dass Essen auch auf Europa-Ebene ausgezeichnet wird.

Familienförderung wird in Essen groß geschrieben. Nach den seit dem 1. Januar 2015 gelten Richtlinien können Eltern, Alleinerziehende und Menschen in eingetragenen Lebenspartnerschaften, die ihren Wohnsitz in der Gemeinde haben und für deren Kinder ein Kindergeldbezug nachgewiesen wird, etliche Leistungen der Gemeinde in Anspruch nehmen. So gewährt die Gemeinde zum Beispiel für die erstmalige Errichtung und den erstmaligen Erwerb von Wohneigentum oder Teilwohneigentum in der Gemeinde zur Eigennutzung für Familien und Alleinerziehende mit einem Kind 3000 €Euro und für jedes weitere Kind 1000 Euro.