• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Ex-Reeder Stolberg droht lange Haftstrafe

21.01.2016

Bremen /Oldenburg Mit schweren Vorwürfen der Staatsanwaltschaft hat am Mittwoch im Landgericht Bremen der Prozess um den Zusammenbruch der Bremer Beluga-Reederei begonnen. In der mehr als 800 Seiten langen Anklageschrift werden dem Firmenchef Niels Stolberg (55) und drei weiteren Beluga-Mitarbeitern Kreditbetrug, Bilanzfälschung, Untreue und Betrug vorgeworfen. Dabei seien hohe Millionenbeträge an Schaden entstanden.

Weil die Reederei dringend Geld für zahlreiche Schiffsneubauten benötigt habe, seien den kreditgebenden Banken höhere Kosten vorgetäuscht worden. Das habe teilweise sogar zu einer 104-prozentigen Fremdfinanzierung eines Schiffes geführt. Außerdem sei die wirtschaftliche Lage der Reederei gegenüber dem US-amerikanischen Investor Oaktree geschönt dargestellt worden.

Sollten sich Teile der Anklage belegen lassen, droht dem Ex-Reeder eine lange Haftstrafe. Stolbergs Verteidiger Bernd Groß kündigte für den nächsten Verhandlungstag am kommenden Mittwoch eine ausführliche Stellungnahme an. Dabei werde Stolberg sich bei einem Teil der Vorwürfe der Verantwortung stellen. Außerdem würden sich einige Vorwürfe relativieren und andere als falsch herausstellen.

Jürgen Westerhoff
Redakteur
Regionalredaktion
Tel:
0441 9988 2055

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.