GANDERKESEE - 13 Kommunalpolitiker sind im neuen Rat nicht mehr dabei. Ihnen dankte Bürgermeister Sprung für die Arbeit.

Von Hergen Schelling

GANDERKESEE - Die 15. Wahlperiode des Ganderkeseer Rates endete am Buffet-Tisch: Mit einem gemeinsamen Essen im Airfield-Hotel verabschiedete die Gemeinde gestern Abend die 36 Frauen und Männer, die in den letzten fünf Jahren als Ratsmitglieder „die permanente Auseinandersetzung mit allen Fragen und Problemen der örtlichen Gemeinschaft“ geführt haben, wie Gerold Sprung es formulierte – und dabei, so der ebenfalls aus dem Amt scheidende Bürgermeister weiter, „häufig bis an die Grenze ihres Leistungsvermögens beansprucht wurden.“

Diese starke Beanspruchung scheint aber keinen Schaden an Leib und Seele angerichtet zu haben, denn immerhin halten einige Kommunalpolitiker sie schon sehr lange aus – wie Christel Zießler, Dieter Osterloh und Heiko Ahlers, die bei der gestrigen Veranstaltung für 30-jährige Ratsarbeit in vielfältigen Funktionen mit der silbernen Ehrennadel des Städte- und Gemeindebundes ausgezeichnet wurden. Und alle drei hängen jetzt sogar noch fünf Jahre dran.

Urkunden des Städte- und Gemeindebundes gab es ferner für die Ratsmitglieder Elke Röhl, Erika Schröter, Werner Fleischer, Hans-H. Hubmann und Bernhard Schwarting, die alle auf eine 20-jährige Ratstätigkeit zurückblicken können. Auf insgesamt 190 Jahre Kommunalpolitik bringen es die „leuchtenden Beispiele für gelebte Demokratie“, betonte Hattens Bürgermeister Helmut Hinrichs, der als Kreisvorsitzender des Städte- und Gemeindebundes zusammen mit seinem Huder Amtskollegen und Kreisgeschäftsführer Axel Jahnz die Ehrungen vornahm.

Zuvor hatte Gerold Sprung jene 13 Ratsmitglieder verabschiedet, die nicht mehr im neuen Rat vertreten sind. Jeweils ein Glas mit Gemeindewappen und eine gläserne Weltkugel (Sprung: „Mit Ganderkesee als Mittelpunkt“) erhielten Manfred Beier, Mirco Dörfler, Peter Hasselberg, Heide Kesting, Rüdiger Laudien, Gaby Lübben, Marlene Meyerholz, Günter Niehaus, Ilse Petersen, Bernhard Schwarting, Christine Ullrich, Oscar von Ewald und Werner Voth. An Schwarting, der in der ablaufenden Wahlperiode Ratsvorsitzender war, überreichte Sprung auch noch einen Tischständer mit der Gemeindeflagge als Dank für „immer gut vorbereitete Sitzungen“.

Die letzte Ratssitzung S. 26