Garrel - Die Formalitäten zuerst: Das Schriftstück, das die Annahme seiner Wahl dokumentiert, überreichte Thomas Höffmann im Ratssaal des Rathauses an den Ersten Gemeinderat Karl-Heinz Focken. Nun ist Höffmann in Amt und Würden. Und damit begann auch gleich die Arbeit: Am Mittwoch absolvierte er seinen ersten Arbeitstag als neuer Bürgermeister. Einen herzlichen Empfang bereiteten ihm am Morgen die Mitarbeiter der Verwaltung, die Vorsitzenden der Fraktionen im Gemeinderat sowie der Ratsvorsitzende.

Nahtlos ging es im Anschluss an die Arbeit. Die ersten Termine stehen bereits im Kalender, inklusive Goldener Hochzeit. Erste Terminanfragen habe es schon am Tag nach der Wahl gegeben, berichtete Karl-Heinz Focken. Auch regelmäßige Gespräche mit den Fachbereitsleitern im Rathaus sollen wieder aufleben.

Verwaltungsfachmann, Arbeitgeber, Spezialist und Generalist sei ein Bürgermeister, definierte Karl-Heinz Focken. Strategisches Vorausdenken werde ebenso verlangt wie die Umsetzung der Ratsentscheidungen. Er müsse den Bürgern zeigen, dass sie sich mit ihren Belangen an ihn wenden könnten. Dieser Herausforderung habe sich Thomas Höffmann gestellt. Bei der Umsetzung der Herausforderungen werde die Verwaltung hinter ihm stehen, versprach Focken und wünschte dem neuen Verwaltungschef „eine erfüllende Arbeit zum Wohle der Gemeinde“.

„Vielen Dank, dass Sie schon um diese Uhrzeit da sind“, richtete sich Thomas Höffmann an die Anwesenden. Er versprach, in den nächsten Tagen das Gespräch mit allen Mitarbeitern suchen zu wollen. Für die vielfachen Glückwünsche zur Wahl –Höffmann: „einmalig und unvergesslich“ – bedankte sich Höffmann und sagte voller Vorfreude: „Jetzt geht es los.“

Es gebe viele Herausforderungen zu bestehen, die „wir nur gemeinsam angehen können“, so Höffmann. Er wünsche sich einen kollegialen, ehrlichen und offenen Umgang in der Verwaltung und auch mit dem Gemeinderat. „Meine Tür steht immer offen, und das ist kein rhetorisches Geplänkel.“ Seinen neuen Mitarbeitern bot er dann auch gleich das Du an.

Patrick Hoffmann als Personalratsvorsitzender überreichte im Namen der Mitarbeiter einen Blumenstrauß.

Für die drei ehrenamtlichen Bürgermeister Stefan Meyer, Herbert Holthaus und Rainer Hilgefort geht damit eine doch terminintensive Zeit vorüber, hatten sie doch die repräsentativen Aufgaben der Verwaltung seit dem Ausscheiden von Andreas Bartels im Sommer übernommen. Im Rathaus hatte Karl-Heinz Focken die Aufgaben des Verwaltungschefs – mit Unterstützung der Fachbereitsleiter etwa bei Grundstücksgeschäften – bewältigt.