• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Gegenmaßnahmen nach Blutbad in Busbahnhof

20.10.2015

Jersualem Nach einer Welle blutiger palästinensischer Anschläge baut Israel eine Mauer um ein arabisches Viertel in Jerusalem. Erst in der Nacht zum Montag hatte ein palästinensischer Attentäter den Busbahnhof in der südisraelischen Stadt Beerscheva angegriffen und dort ein Blutbad angerichtet.

Mit Schüssen aus einer Pistole tötete er einen Soldaten, griff sich das Gewehr seines Opfers und schoss um sich. Elf Menschen wurden verletzt. Sicherheitskräfte erschossen den Attentäter. Außerdem starb ein Afrikaner, der irrtümlich für einen Terroristen gehalten wurde.

Wegen der arabischen Gewalt will Israel nun arabische und jüdische Viertel in Jerusalem trennen. Das arabische Viertel Issawijeh solle eingezäunt werden. Das solle verhindern, dass Palästinenser Steine und Brandflaschen auf Autos werfen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.