• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Verdächtiger Islamist bei Halle gefasst

28.06.2019

Halle /Saale Gut dreieinhalb Jahre nach den IS-Terroranschlägen auf die Konzerthalle „Bataclan“ und andere Ziele in Paris ist ein Verdächtiger in Sachsen-Anhalt festgenommen worden. Spezialkommandos der Polizei fassten den 39 Jahre alten Bosnier bereits in der vergangenen Woche in Bad Dürrenberg. Der Mann hielt sich in der Wohnung einer Bekannten auf, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft.

Der Mann wurde mit europäischem Haftbefehl aus Belgien gesucht. Als Vorwurf sei darin nur Terrorismus genannt, hieß es von der Generalstaatsanwaltschaft. Welche Art der Beteiligung dem Verdächtigen genau vorgeworfen wird, blieb unklar.

Bei den Terroranschlägen auf das „Bataclan“ und weitere Ziele waren 130 Menschen gestorben. In der Konzerthalle richteten Terroristen des sogenannten Islamischen Staats (IS) am 13. November 2015 ein Massaker an.

Der jetzt verhaftete 39-Jährige sitzt in der Justizvollzugsanstalt Halle in Sachsen-Anhalt, wie ein Sprecher des Oberlandesgerichts Naumburg sagte. In den nächsten Wochen soll er nach Brüssel ausgeliefert werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.