Hammelwarden - Nachdem im vergangenen Jahr der maritime Frühschoppen im August abgesagt wurde, versprach der Vorsitzende Heiko Schütte, dass der Bürger- und Heimatverein Hammelwarden in diesem Jahr wieder zu einem Frühschoppen einladen wird. Dann soll es jedoch ein neues Konzept geben, das derzeit vom Vorstand entwickelt wird. „Wir wollen künftig gerne ein breiteres Publikum ansprechen“, sagte der Vorsitzende auf der Jahreshauptversammlung im Schützenhaus.

Auch die musikalische Ausrichtung wird neu sein. Für die Veranstaltung in diesem Jahr wurden die „Ruhwarder Saitenhiebe“ verpflichtet, deren Repertoire plattdeutsche Lieder und Folkmusik mit Humor und Überraschungen vereint.

Bei den Vorstandswahlen an diesem Abend wurden die 2. Vorsitzende Yvonne Faehner und die Schriftführerin Uta Schierloh einstimmig in ihren Ämtern wiedergewählt. Neu im Vorstand ist Kassenprüfer Heino Tönjes.

Geehrt wurden im Laufe der Versammlung die langjährigen Mitglieder Margret und Dr. Hartmut Zeimer (25 Jahre), Ursula und Hans Wiechmann, Renate und Rolf Eggen sowie Lieselotte und Heinz Hupe (jeweils 50 Jahre).

Der Verein hat derzeit 339 Mitglieder mit einem Jahresdurchschnitt von 64 Jahren. Im vergangenen Jahr konnten vier neue Mitglieder gewonnen werden.

An geselligen Aktivitäten hat der Bürger- und Heimatverein Hammelwarden das vergangene Jahr mit einem Grünkohlessen begonnen. Es folgte das traditionelle Maibaumsetzen, das wieder ein voller Erfolg war. Im Laufe des Jahres nahmen Mitglieder am Dorfgemeinschaftschießen im Schützenhaus teil und belegten den zweiten Platz.

Gemeinsam mit dem Turnverein Hammelwarden, der evangelischen Kirchengemeinde und dem Siedlerbund wurde zum achten Mal der Laternenlauf organisiert, an dem rund 150 Eltern mit ihren Kindern teilnahmen.

Am 7. Dezember fand der traditionelle Weihnachtsmarkt der Hammelwarder Vereine vor dem Gemeindehaus statt. Dieser war wieder sehr gut besucht.

Heiko Schütte betonte die überaus gute Zusammenarbeit der Vereine untereinander. Einen besonderen Dank richtete er an Hans-Hermann Schneider, Ria Jacobs und Gerold Grimm, die schon Wochen vorher Spenden gesammelt haben, mit denen unter anderem das Kinderkarussell bezahlt worden ist.