• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Corona-Krise: Kirchen erwarten hohe Verluste

15.05.2020

Hannover /Bremen /Oldenburg /Osnabrück Die katholischen Bistümer und evangelischen Landeskirchen in Niedersachsen und Bremen rechnen mit gravierenden
finanziellen Einbußen aufgrund der Corona-Krise. Das ergab eine Anfrage des Evangelischen Pressedienst (epd) in den acht Kirchenverwaltungen.

Allein die hannoversche Landeskirche, die größte evangelische Landeskirche in Deutschland, erwartet Verluste in Höhe von bis zu 105 Millionen Euro. Damit würden die Einnahmen doppelt so stark einbrechen wie bei der Finanzkrise 2009. Im laufenden Jahr würden der Landeskirche damit etwa 18 Prozent an Kirchensteuern fehlen, die an die Einkommenssteuer gekoppelt sind.

Allerdings rechnen die meisten Landeskirchen und Bistümer damit, dass sie die Verluste zumindest für 2020 durch Rücklagen ausgleichen können. Zudem soll in einigen Kirchen bei geplanten Projekten gespart werden. So will das katholische Bistum Osnabrück Baumaßnahmen bis auf weiteres aufschieben. Auch die Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg will Projekte verschieben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Zuweisung an die Kirchengemeinden vor Ort sollen laut Landeskirchen und Bistümern für 2020 zunächst nicht verändert werden. Allerdings werde die Krise Auswirkungen auf die Haushaltsplanungen für 2021 haben. Alle Kirchen betonten, dass sich die Verluste noch nicht genau beziffern ließen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.