• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Corona-Impfstoff: Tests an Menschen starten noch im Juni

23.06.2020

Hannover Der Tübinger Pharmakonzern Curevac, bei dem sich der Bund erst kürzlich mit 300 Millionen Euro eingekauft hat, darf seinen potenziellen Corona-Impfstoff an Menschen testen. An der Testreihe, die noch im Juni startet soll, ist neben Instituten in Tübingen, Gent und München auch die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) beteiligt. Sie sucht nun 40 Freiwillige, die sich an der Studie beteiligen wollen.

„Wir suchen junge gesunde Menschen zwischen 18 und 60 Jahren mit ,normalen’ Laborwerten und gutem Gesundheitszustand“, erläuterte Professor Dr. Christoph Schindler vom „Clinical Research Center“ der MHH gegenüber dieser Zeitung. Insgesamt sollen 168 Freiwillige beteiligt sein – davon werden 144 den Impfstoff erhalten, 24 ein Placebo.

Das zuständige Paul-Ehrlich-Institut sowie die belgische Federal Agency for Medicines and Health Products haben Curevac in der Vorwoche eine Genehmigung für die Testreihe erteilt. Bei der klinischen Studie in Phase 1 gehe es vorrangig darum, die Sicherheit und Verträglichkeit des zuvor an Mäusen erprobten Wirkstoffs am Menschen zu überprüfen, sagt Schindler, der die klinische Studie in Hannover leitet. Erst in der zweiten Phase werde dann geprüft, ob der Impfstoff tatsächlich vor dem Coronavirus schützt. An dieser Phase sollen sich später rund 2000 Menschen beteiligen.

Die MHH hat in der Region Hannover bereits einen Aufruf zur Teilnahme an der Studie gestartet. „Wir schreiben auch Menschen an, die bei uns bereits an Studien teilgenommen haben“, sagt Schindler. Die Freiwilligen werden über mögliche Risiken genau aufgeklärt. Schindler: „Die Ein- und Ausschlusskriterien sind im Studienprotokoll genau festgelegt. Im Rahmen einer Screening-Untersuchung prüfen wir nach Unterzeichnung einer detaillierten Einverständniserklärung, in der auch alle möglichen Risiken einer Studienteilnahme beschrieben sind, ob alle Einschluss- und kein Ausschlusskriterium erfüllt sind.“ Die durchführenden Ärzte in Hannover seien in die Auswertung und die Interpretation der Daten eingebunden.

Curevac rechnet im Frühherbst mit aussagekräftigen Daten aus Phase 1, die insgesamt auf 15 Monate angelegt ist. Sollten die Tests erfolgreich verlaufen, könne bereits im Herbst Phase 2 der klinischen Studien beginnen. Bis ein Impfstoff zugelassen und verfügbar ist, wird es nach Ansicht von Experten aber wohl noch bis ins kommende Jahr dauern. Weltweit gibt es nach Angaben des Verbands forschender Pharma-Unternehmen (vfa) vom Mai mehr als 120 Impfstoff-Projekte.

Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Rufen Sie mich an:
0511 161 23 15
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.