Hannover - Kurz vor Unterrichtsneustart in Niedersachsen werden zunehmend Befürchtungen laut, dass ganze Schulen wegen des Coronavirus schnell wieder geschlossen werden könnten. Erstmals seit mehr als fünf Monaten soll an den Schulen von Donnerstag an wieder in voller Klassenstärke unterrichtet werden.

Verbände wie die Lehrerorganisationen Bildung und Erziehung (VBE) forderten, dass angesichts der Rückkehr zum Regelbetrieb mit allen Schülern verschärfte Hygienemaßnahmen und ein verbesserter Infektionsschutz dringend geboten seien. Der Hygieneplan des Kultusministeriums reiche bei weitem nicht aus, sagte VBE-Landesvorsitzender Franz-Josef Meyer am Wochenende.

Frage Des Tages Maskenpflicht auch am Arbeitsplatz?

Oldenburg

Auch erste Kommunen wie Osnabrück fordern strengere Regeln zum Maskentragen, etwa nach dem Vorbild von Nordrhein-Westfalen, wo Schüler auch im Unterricht eine Schutzmaske tragen müssen. In Niedersachsen wird dies zunächst nur dort Pflicht sein, wo in den Schulen ein Abstand von 1,50 Meter zu anderen nicht möglich ist, etwa auf engen Fluren.

Schulen In Niedersachsen So soll der Unterricht nach den Sommerferien starten

Stefan Idel Sonja Wurtscheid Hannover

Viele Schulleitungen blicken laut VBE aber mit Sorge auf den Schulstart. Volle Klassen und unzählige Kontakte zwischen den Kindern verschiedener Klassen könnten schnell zu Corona-Ausbrüchen führen. Es fehle ein klares Konzept beim Infektionsschutz für die Schülergruppen und das pädagogische Personal. Der Verband unterstütze daher die Forderung nach regelmäßigen und kostenlosen Testmöglichkeiten für Mitarbeiter in den Schulen. Bisher sind für Lehrer im Land keine solchen Tests geplant.