• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Von Westerstede Nach Drochtersen: Endgültiger Durchbruch für Küstenautobahn A 20

08.11.2017

Hannover /Im Nordwesten Endgültiger Durchbruch für die Küstenautobahn A 20 von Westerstede bis Drochtersen: SPD und CDU einigten sich bei den Koalitionsgesprächen auf den Bau zentraler Straßenbauprojekte in Niedersachsen. Das erfuhr die NWZ aus Teilnehmerkreisen. Grünes Licht gibt die künftige Landesregierung auch für die Autobahnprojekte A 39 bei Wolfsburg und A 33 bei Osnabrück (Lückenschluss). Damit setzten sich die größten Protagonisten der Projekte, Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) und der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann (CDU), mit ihren Vorstellungen durch.

Der Bau der Küstenautobahn soll möglichst beschleunigt werden durch den Einsatz von mehr Personal und auch mehr Geld, um Planungen voranzutreiben. Dafür will die Große Koalition mehr Geld in den Haushalt einstellen. Mehr Geld soll auch in die bereits vorhandenen großen Verkehrsachsen und deren Ertüchtigung fließen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter zur Wahl im Nordwesten erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Finanzierung der großen Verkehrsprojekte muss noch durch den zentralen Lenkungsausschuss für die Koalitionsgespräche unter Leitung von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und CDU-Chef Bernd Althusmann abgesegnet werden. In der mehr als dreistündigen Sitzung am Dienstag erläuterte Finanzminister Peter Jürgen Schneider (SPD) die finanziellen Spielräume der Großen Koalition. Entscheidungen wurden noch nicht gefällt.

„Es soll viel investiert werden“, gab Weil aber schon die Zielrichtung für die künftige Landesregierung vor. Dazu gehöre die Digitalisierung des Landes ebenso wie die Abschaffung der Kita-Gebühren. Man strebe einen „soliden Haushalt und eine solide Finanzpolitik“ an, ergänzte Althusmann.

Gunars Reichenbachs Chefkorrespondent / Redaktion Hannover
Rufen Sie mich an:
0511/1612315
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.