• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Kitas und Nahverkehr am Dienstag betroffen: Verdi ruft zu neuen Warnstreiks in Niedersachsen auf

06.10.2020

Hannover Die Gewerkschaft Verdi ruft im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes für Dienstag erneut zu Warnstreiks in Niedersachsen auf. In Hannover seien vor allem Kindertagesstätten betroffen, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft am Montag. Außerdem seien kleinere Warnstreiks in Hameln, Scharnebeck sowie bei der Stadt Stade, der Agentur für Arbeit in Stade und der Sparkasse Stade geplant. Rund 2500 Menschen in Niedersachsen seien aufgerufen, vorübergehend die Arbeit niederzulegen.

Lesen Sie auch:

Tarifkonflikt
Verdi weitet Streiks im Land aus

Erst am Mittwoch sei „Großkampftag“, kündigte der Sprecher an. Dann sollen im Tarifstreit im öffentlichen Nahverkehr erneut Busse und Bahnen stillstehen. In Niedersachsen und Bremen sind früheren Angaben zufolge 6000 Beschäftigte der Nahverkehrsbetriebe in Hannover, Bremen, Braunschweig, Wolfsburg, Göttingen und Goslar zum Warnstreik aufgerufen. In Hannover fahren dann keine Busse und Bahnen, wie die Verkehrsbetriebe Üstra mitteilten. Nicht betroffen seien S-Bahnen sowie Regio-Busse in der Landeshauptstadt.

Lesen Sie auch:

Verdi-Warnstreik In Oldenburg
Sie fordern mehr Geld und Wertschätzung

Bereits am vergangenen Dienstag hatten die Beschäftigten im Nahverkehr bundesweit die Arbeit niedergelegt. Im ganzen Land war es zu massiven Einschränkungen gekommen. Verdi will einen bundesweiten Tarifvertrag für die rund 87.000 ÖPNV-Beschäftigten durchsetzen. Dieser soll die regionalen Tarifregelungen in den 16 Bundesländern ergänzen und zentrale Punkte einheitlich regeln. Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände lehnt das bislang unter Verweis auf die laufenden Verhandlungen in den Regionen ab.

Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes wiederum fordern Verdi und der Beamtenbund dbb für die bundesweit 2,3 Millionen Tarifbeschäftigten von Bund und Kommunen 4,8 Prozent mehr Geld, mindestens aber 150 Euro, bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Mitte September war die zweite Verhandlungsrunde ohne Ergebnis geblieben. Die dritte Runde ist für den 22. und 23. Oktober angesetzt.

Lesen Sie auch:

Verdi Will Kitas Und öffentlichen Nahverkehr Lahmlegen
Warnstreiks werden auch den Nordwesten treffen

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.