• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Grüne greifen nach OB-Sessel

08.06.2019

Hannover Das Favoriten-Trio für die Oberbürgermeisterwahl in Hannover ist komplett: Nach SPD und CDU haben auch die Grünen ihren Kandidaten für die Nachfolge des scheidenden Stefan Schostok (SPD) gefunden. Die Partei präsentierte am Freitag den 38-jährigen Landtagsabgeordneten Belit Onay als Spitzenkandidaten. „Wir glauben, dass wir diese Wahl gewinnen können“, sagte Stadtrats-Fraktionschefin Freya Markowis. Man befinde sich klar „auf Augenhöhe mit SPD und CDU“, betonte sie.

Am Montag hatte die CDU ihren Kandidaten vorgestellt: Der parteilose Eckhard Scholz (55) war früher Vorstandschef von Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN). Für die SPD tritt Marc Hansmann an. Der 49-Jährige war bis 2017 Stadtkämmerer von Hannover, seitdem arbeitet er als Finanzvorstand bei Hannovers Energieversorger Enercity.

Sollte Onay die Wahl gewinnen, könnte bei den Grünen die frühere Landtagsabgeordnete Susanne Menge aus Oldenburg wieder ins Landesparlament nachrücken.

Klaus Wieschemeyer Korrespondent / Redaktion Hannover
Rufen Sie mich an:
0511/1612315
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.