Harpstedt - Auf einige Erfolge kann der Behindertenbeirat der Samtgemeinde Harpstedt blicken. Während der Mitgliederversammlung berichtete der Vorsitzende Reiner Lüllmann unter anderem davon, dass auf Anregung des Beirates drei Behindertenparkplätze beim Friedhof entstanden seien.

Darüber hinaus habe sich die Inklusionsgruppe Kochen über so viel Zuwachs freuen können, dass der Platz in der Begegnungsstätte nicht mehr ausreichte. „Dank der Samtgemeinde wird jetzt in der Küche der Delmeschule gekocht“, meinte Lüllmann in Richtung des Samtgemeindebürgermeisters Herwig Wöbse.

Lob gab es für die ehrenamtliche Arbeit unter anderem von Rita Rockel, Behindertenbeauftragte des Landkreises. „Es ist schön, dass es in Harpstedt schon seit vielen Jahren einen Behindertenbeirat gibt“, meinte sie. Zudem kündigte Rockel an, dass sie mithilfe einer Umfrage herausfinden wolle, wie barrierefrei der Landkreis ist.

Eine Einrichtung der Behindertenhilfe gibt es in der Samtgemeinde schon seit einigen Jahren mit dem Albertushof in Groß Ippener. Im vergangenen Jahr kam durch die neue Einrichtung der Diakonie in der Mullstraße in Harpstedt eine weitere dazu. Die Bewohner hätten sich mittlerweile gut eingelebt, berichtete Wöbse.

Abschließend wies Reiner Lüllmann auf das Frühlingskonzert des Chores „Töne so anders“ hin. Dieses findet am Samstag, 25. April, in der Zufluchtskirche in Dünsen statt.