• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Höchster Soldat kommt jetzt aus dem Oldenburger Land

19.12.2009

BERLIN /GANDERKESEE /WILDESHAUSEN /DELMENHORST Drei Wochen nach der Entlassung von Generalinspekteur Wolfgang Schneiderhan hat Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) am Freitag in Berlin den Nachfolger ernannt. Generalleutnant Volker Wieker wird zum Jahresbeginn 2010 neuer oberster Soldat der Bundeswehr.

Der 55-Jährige ist Kommandierender General des 1. Deutsch-Niederländischen Korps in Münster und seit dem 9. Oktober zudem Chef des Stabes der Isaf-Truppen in Afghanistan.

Wieker ist ein Kind des Oldenburger Landes. Geboren am 1. März 1954 in Delmenhorst und aufgewachsen in Ganderkesee, trat Volker Wieker im Jahr 1974 beim Panzerartilleriebataillon 315 in Wildeshausen in die Bundeswehr ein. Nach seiner Ausbildung zum Offizier und Diplomingenieur kam er als Zugführer und Batteriechef des Panzerartilleriebataillons 315 nach Wildeshausen zurück. Auch nach seinem Wechsel nach Münster blieb Ganderkesee Wiekers erster Wohnsitz.

Kommentar, S.4

Hintergrund, S.6

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.