• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Hongkong: Tränengas gegen Demonstranten

07.10.2019

Hongkong Zehntausende maskierte Demonstranten in Hongkong haben am Sonntag am dritten Tag in Folge gegen die Verhängung der Notstandsgesetzgebung protestiert. Die Polizei ging mit Wasserwerfern und Tränengas gegen die Demokratiebewegung vor. Es kam zu gewalttätigen Auseinandersetzungen, wie Videos und Liveblogs von Medien aus Hongkong zeigten. „Hongkonger, revoltiert“ und „Kämpft für die Freiheit, steht zu Hongkong“ skandierte die Menge, die wegen strömenden Regens und zur Erinnerung an den „Regenschirm-Revolution“ genannten Aufstand 2014 bunte Regenschirme trug. Hongkongs Regierung hatte am Freitag Notstandsgesetze in Kraft gesetzt und ein Vermummungsverbot verhängt. Die Partei Demosisto des Studenten Joshua Wong (21), einer der treibenden Kräfte der Demokratiebewegung, twitterte am späten Sonntagnachmittag: „Es ist glasklar, das HKer (Hongkonger) niemals klein beigeben werden, wenn die Regierung nicht auf die Forderungen der Menschen eingeht.“ Die hauptsächlich aus Senioren und Rentnern bestehende Freiwilligenorganisation „Schützt unsere Kinder“ versuchte, mit der Bildung menschlicher Schutzmauern die jugendlichen Demonstranten vor Polizeigewalt zu schützen. Gelbe Westen sind das Erkennungszeichen der aus mehreren Hundert meist christlichen Hausfrauen, Arbeitern, Hausmeistern und Arbeitern bestehende Gruppierung. Die katholische und chinatreue Regierungschefin Lam steht unter Druck der Machthaber in Peking, den antichinesischen Protesten in Hongkong ein Ende zu setzen. Beobachter in Hongkong werfen der Polizei unverhältnismäßige Gewalt gegen Demonstranten vor. Seit fast vier Monaten demonstrieren Tausende Hongkonger täglich für Demokratie und gegen die zunehmende Unterminierung des Prinzips „Ein Land – zwei Systeme“ durch China.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.