• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Imam verwehrt Handschlag: Schule entschuldigt sich

15.07.2016

Berlin Im Konflikt zwischen einer Lehrerin und einem strengreligiösen Imam um einen nicht gegebenen Handschlag hat sich die Berliner Schule für mögliche Missverständnisse entschuldigt. Man habe niemanden in seiner „Religionsfreiheit oder Persönlichkeit“ verletzen wollen, hieß es in einem Brief an die Rechtsanwältin des Imam, dessen Kinder die Schule derzeit noch besuchen. „Ein solches Missverständnis täte uns wirklich aufrichtig leid.“ Gleichzeitig bestätigte die Schule, dass die Familie die Schulverträge der beiden Kinder gekündigt habe.

Ende Mai hatte eine Lehrerin der Schule ein Gespräch mit dem Imam abgebrochen, weil der Mann ihr nicht die Hand gab. Er berief sich auf seine Religionsfreiheit. Die Lehrerin warf ihm Frauenfeindlichkeit und mangelnden Respekt vor. Daraufhin zeigte der strenggläubige Schiit aus der Türkei die Lehrerin an – Berichten zufolge wegen Beleidigung und Verletzung der Religionswürde.

Obwohl die Schule in ihrem Brief zum wiederholten Mal ein Gespräch anbot, zeigte sich der Vater laut dem Sender RBB noch nicht zufrieden. Er verlangte in einem Antwortbrief ein Gespräch „unter allen Beteiligten“, also auch unter Mitwirkung der Lehrerin, weil der Sohn mit angesehen habe, wie sein Vater „in empfindlichem Maße herabgewürdigt wurde“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.