• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Politik

Bau: Immer wenigerSozialwohnungen

14.07.2014
NWZonline.de NWZonline 2015-07-21T12:09:00Z

Bau:
Immer weniger Sozialwohnungen

BerlinDie Zahl der Sozialwohnungen in Deutschland ist seit Beginn des Jahrtausends um gut 900 000 gesunken. Im Jahr 2012 hätten bundesweit 1,53 Millionen Wohnungen Bindungen aus sozialem Wohnungsbau und Wohnraumförderung unterlegen, heißt es in der Antwort des Bundesbauministeriums auf eine Anfrage der Linken-Abgeordneten Caren Lay, die unserer Berliner Redaktion vorliegt. Im Jahr 2002 hatte es nach Angaben der Bundesregierung noch 2,47 Millionen Sozialwohnungen gegeben, 2011 waren es 1,6 Millionen.

Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) hatte vergangene Woche bei einem Spitzentreffen mit Ländern, Kommunen, Wohnungs- und Bauwirtschaft ein Bündnis für bezahlbares Wohnen vereinbart. Ein wichtiges Ziel soll dabei die Wiederbelebung des sozialen Wohnungsbaus sein.

Der rückläufige Trend bei Sozialwohnungen zeigte sich zwischen 2011 und 2012 in zwölf von 16 Bundesländern. Besonders deutlich war die Entwicklung in Sachsen, wo sich die Zahl innerhalb dieses Zeitraums von 83 303 auf 42 505 nahezu halbierte. Einen Anstieg gab es lediglich in Niedersachsen, Hamburg, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Die Linkspartei fordert als Konsequenz aus den sinkenden Zahlen ein Neubauprogramm für den sozialen Wohnungsbau. „Die Zeit der Lippenbekenntnisse muss enden“, sagte Lay.