• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Jugendliche haben immer weniger Respekt

21.05.2011

FRAGE: Herr Schilff, ist der Angriff auf einen Polizisten in einem Jobcenter in Frankfurt ein Einzelfall oder nimmt die Gewalt gegen Polizisten generell zu?

SCHILFF: Es ist eindeutig festzustellen, dass die Gewalt gegen Polizisten zunimmt. Deshalb hat die Gewerkschaft der Polizei zusammen mit der Innenministerkonferenz beim Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen eine Studie in Auftrag gegeben, die das ausdrücklich bestätigt.

FRAGE: Was sind die Ursachen?

SCHILFF: Insgesamt muss man feststellen, dass es weniger Respekt gibt in der Gesellschaft – insbesondere gegenüber staatlichen Organen. Es wird also nicht der einzelne Mensch in der Polizeiuniform angegriffen, sondern der Staat insgesamt. Deswegen fordern wir auch als GdP einen eigenen Straftatbestand, der sich mit diesem Thema beschäftigt. Zudem muss die personelle Situation der Polizei verbessert werden.

FRAGE: Sind die Angreifer vor allem betrunkene Jugendliche?

SCHILFF: Die Studie zeigt, dass es sich vermehrt um alkoholisierte männliche Jugendliche handelt. Die Gewalttaten, die etwa am 1. Mai passieren, sind allerdings eindeutig politisch motiviert. Da wird der Staat angegriffen. Dabei geht es auch um versuchte Tötungsdelikte. Das muss unmittelbar und hart bestraft werden, das kann man nicht als Lappalie abtun.

FRAGE: Wie werden Polizisten auf diese Herausforderungen vorbereitet?

SCHILFF: Die Polizisten werden natürlich entsprechend geschult, damit sie wissen, wie sie sich mit den Gewalttätern auseinandersetzen müssen. Es funktioniert allerdings nicht, ohne dass die Justiz die entsprechenden Strafen ausspricht, um vor allem Jugendlichen zu zeigen, dass es so nicht geht.

FRAGE: Müssen Sie das Einsatzkonzept verändern, um die Gefahr zu verringern?

SCHILFF: Polizist ist eine gefährliche Tätigkeit. Bei jedem Einsatz muss man sich darauf einstellen, dass etwas passieren könnte. Deswegen ist die Umsetzung unserer Forderung, alle Kollegen mit Schutzwesten auszurüsten, richtig. Es muss natürlich mit den Jugendlichen gesprochen werden. Das ist eine gesellschaftliche Frage, nicht alleine Sache der Polizei.

FRAGE: Wird der Beruf Polizist dadurch unattraktiver?

SCHILFF: Die Bezahlung ist ja auch schlechter geworden. Wenn die Politik nichts tut, sehe ich große Probleme.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Marco Seng Redakteur / Reportage-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2008
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.