• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

GEHEIMDIENST: Köhler von Stasi ausspioniert

27.11.2006

BERLIN BERLIN/AFP - Die Stasi hat offenbar den heutigen Bundespräsidenten Horst Köhler jahrelang bespitzelt. Köhler sei ausgeforscht worden, als er Mitarbeiter des Bundesfinanzministeriums war, berichtete „Der Spiegel“.

Zuständig war demnach die Wirtschaftsabteilung des Ministeriums für Staatssicherheit, nicht der DDR-Auslandsgeheimdienst.

Der Sprecher des Bundespräsidialamtes, Martin Kothé, sagte, von systematischer Bespitzelung könne nicht gesprochen werden. Köhler sei Anfang der 80er Jahre bei einem Besuch in der DDR „beobachtet“ worden. Die Reise habe er als damaliger Mitarbeiter des Finanzministeriums unternommen. Westdeutsche Politiker seien bei Besuchen im Osten regelmäßig von der DDR-Staatssicherheit ausspioniert worden, so gesehen habe es sich um einen „Routinevorgang“ gehandelt.

Der heute 63-jährige Köhler arbeitete 1982 zunächst als Büroleiter des damaligen Bundesfinanzministers Gerhard Stoltenberg (CDU). Später leitete er die Grundsatzabteilung des Ministeriums, anschließend die Abteilung für Geld und Kredit. Als Staatssekretär war er unter anderem an den Verhandlungen über die Wirtschafts- und Währungsunion mit der DDR beteiligt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.