• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Flixbus landet im Graben – sieben Verletzte
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Unfall Auf A1 Bei Bramsche
Flixbus landet im Graben – sieben Verletzte

NWZonline.de Nachrichten Politik

Warnung vor Demo von Kurden

27.01.2018

Köln Bei der geplanten Kurden-Demonstration am Samstag in Köln mit Tausenden von Protestlern befürchtet die Polizei „erhebliches Konfliktpotenzial“. Man erwarte mehr als 20 000 Teilnehmer aus ganz Deutschland zu den Protesten gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien, sagte der Kölner Polizeipräsident Uwe Jacob am Freitag. Eine „immense Polizeistärke“ mit mehr als 2000 Beamten werde eingesetzt, darunter Verstärkung aus Hessen und Niedersachsen. Die Demo soll durch Teile der Innenstadt führen, in denen viele „nationalistisch geprägte Türken“ leben, wie Jacob schilderte. Schon kleine Provokationen könnten zu Ausschreitungen führen.

Die Veranstalter sehen im türkischen Vorgehen gegen die Kurdenmiliz YPG in der kurdischen Enklave Afrin einen Völkerrechtsbruch. Die türkischen Streitkräfte setzen auch aus deutscher Produktion stammende Kampfpanzer ein. Das sorgt laut Polizei voraussichtlich für weiteren Konfliktstoff.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.