Harpstedt - Die Ergebnisse der Kommunalwahlen vom 11. September in der Samtgemeinde Harpstedt sind seit Donnerstagabend quasi „amtlich“. Die Wahlausschüsse der Samtgemeinde und der acht Mitgliedsgemeinden waren zusammengekommen, um die Resultate endgültig festzustellen. Eine Besonderheit dabei: In zwei Fällen musste das Los entscheiden, wer in den Gemeinderat einzieht – und wer nicht.

Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse spielte „Glücksfee“ und zog die Lose. Das Ergebnis: In der Gemeinde Dünsen, wo Marina Meyer und Anja Helms von der Dünsener Bürgerliste jeweils 24 Stimmen erreicht hatten, darf sich Marina Meyer künftig „Ratsfrau“ nennen. In Groß Ippener, wo Hergen Horstmann und Torsten Schröder, beide CDU, je 74 Stimmen erhielten, zieht Horstmann in den Gemeinderat ein.

Wöbse verband die Sitzungen mit einem Dank an die mehr als 100 Wahlhelfer und auch die involvierten Verwaltungsmitarbeiter. Insgesamt 5709 Samtgemeindebürger (von 9256 Wahlberechtigten) hatten an der Wahl teilgenommen (61,63 Prozent).

Der Samtgemeinderat wird gebildet aus Vertretern von SPD (7), CDU (10), Grünen (4), HBL (4) und FDP (1). Erste Nachrücker sind bei der SPD Carsten Schröder (Personenwahl)/Mayra Timmermann (Listenwahl), bei der CDU Nils Hackfeld/Anja Prade, bei den Grünen Michael Müller-Hjortskov/Melanie Bühnert, bei der HBL Arne Siemers/Sandra Hormann und bei der FDP Claus Przygodda (Personenwahl).