• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Jetzt greift die Ministerin den Schulleiter an

13.05.2015

Brake /Hannover Der Streit um das Gymnasium Brake und die von der Schulbehörde verfügte Zensur eines kritischen NWZ -Artikels auf der Homepage zur rot-grünen Schulpolitik geht weiter. In einer hitzigen Debatte des Landtags warf die Opposition Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) vor, dass „unerwünschte Kritik totgeschwiegen“ werden solle. ->

Heiligenstadt sei eine „Verbots- und Maulkorb-Ministerin“, kritisierte CDU-Fraktionschef Björn Thümler (Berne). Und der FDP-Schulexperte Björn Försterling fragte: „Soll man künftig Schüler wegsperren, wenn die Ministerin in der Nähe ist?“

Heiligenstadt, die die Entfernung eines Artikels von der Homepage des Gymnasiums am Montag rückgängig gemacht hat, attackierte ihrerseits die Opposition: „Ihnen geht es nur um Klamauk.“

Dem Schulleiter warf die Ministerin Vernachlässigung der Aufsichtspflicht vor. Bei ihrem Besuch einer Gesamtschule in Brake hätten 800 bis 1000 Gymnasiasten gegen die Schulpolitik protestiert und das Gelände ihrer Schule über längere Zeit unbeaufsichtigt verlassen. „Angeblich hat der Schulleiter von nichts gewusst“, kritisierte Heiligenstadt den Pädagogen.

Der SPD-Schulexperte Stefan Politze beklagte eine „einseitige Presseberichterstattung“ über Brake und nannte die protestierenden Schüler „Schulschwänzer“. Eine Sicht, die keineswegs von allen rot-grünen Abgeordneten geteilt wird. Nach der Rede Heiligenstadts blieben auffällig viele Hände bei SPD und Grünen unten. Manche sprechen von Zensur der Schulbehörde. Ein Kabinettsmitglied nannte gegenüber der NWZ  den ganzen Vorgang „eine Dummheit“.

Ob die Braker Affäre für Klaus Dannemann, Schulleiter des Gymnasiums, disziplinarische Konsequenzen haben wird, ist indes unklar. Dannemann sollte sich an diesem Mittwoch vor einer fünfköpfigen Dezernentenrunde bei der Landesschulbehörde in Osnabrück zu den Vorgängen rund um die Demonstration erklären.

Nach NWZ -Recherchen ist das Dienstgespräch abgesagt. Dannemann wird an diesem Mittwoch stattdessen ein Vier-Augen-Gespräch mit dem Behördenleiter führen.

Gunars Reichenbachs Chefkorrespondent / Redaktion Hannover
Rufen Sie mich an:
0511/1612315
Tobias Schwerdtfeger Leitung / Regionalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2050
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.