Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Wahl Neue Führung will FDP stärken

Kirchhatten - Generationswechsel an der Spitze des FDP-Ortsverbands Hatten: Nach 16 Jahren Amtszeit kandidierte der bisherige 1. Vorsitzende Niels-Christian Heins nicht mehr für den Spitzenposten. Zum Nachfolger wählten am Dienstagabend die 25 anwesenden Mitglieder einstimmig Stephan Möller (48).

Erinnerung an Tantzen

Möller – geboren in Oldenburg und aufgewachsen in Wardenburg – lebt mit seiner Familie bereits seit 1998 in Kirchhatten. Der Diplom-Pädagoge gründete hier eine Beratungsfirma, die sich u.a. auf das Coaching kommunaler Mitarbeiter spezialisiert hat. Der 48-Jährige, der von Heins als Nachfolger vorgeschlagen und ausdrücklich unterstützt wird, betonte, bereits Anfang 2000 über einen Einstieg in die Kommunalpolitik nachgedacht zu haben. Damals verzichtete er noch mit Rücksicht auf seine junge Familie und die Verantwortung für sein im Aufbau befindliches Unternehmen. Der neu gewählte 1. Ortsverbandsvorsitzende ist erst seit 2015 Mitglied der FDP. Bereits abgemacht ist, dass Möller auf der Liste der Liberalen auch für den Gemeinderat kandidieren wird.

Niels-Christian Heins und Stephan Möller betonen, dass künftig mit ihnen beiden in der Hatter Kommunalpolitik zu rechnen sein wird. „Wir passen beide durch eine Tür“, signalisierte das neue Spitzenduo den Mitgliedern im Schützenhof enge Verbundenheit. Eine Geste, die sich auch schon mal in Richtung der anderen Hatter Ratsfraktionen wendet.

Achtmal in Folge war der bisherige Vorsitzende Heins für jeweils zwei Jahre an die Spitze des Hatter Ortsvereins gewählt worden. Ende Februar 2000 setzte er sich bei seiner ersten Kandidatur mit zwölf zu zehn Stimmen in einer Kampfabstimmung durch. In einem sehr persönlichen Rückblick dankte Heins besonderen Weggefährten, allen voran dem verstorbenen Eilert Tantzen, einer „herausragenden Persönlichkeit des Oldenburger Landes und der Hatter Kommunalpolitik“. Heins dankte namentlich seinem langjährigen Stellvertreter Wilfried Witte für die Teamarbeit und den verlässlichen Ratgebern Horst Lüschen und Heinz Müller. Wichtige Entscheidungen seien in seiner Amtszeit u.a. der Verkauf des Klärwerks und der überalterten Kanalisation gewesen, die der Gemeinde ihre finanzielle Handlungsfähigkeit zurückgegeben hätte. Heute sei die Kommune fast schuldenfrei.

Keine Hinterzimmerpolitik

Wilfried Witte hob die Verdienste Heins’ für die Diskussionskultur innerhalb der FDP hervor. Angetreten sei dieser in 2000 mit dem Ziel, die Hinterzimmerpolitik zu beenden. „Du hast Wort gehalten.“

Ins Kommunalwahljahr gehen die Hatter Liberalen mit folgendem Vorstandsteam: 1. Vorsitzender Stephan Möller, gleichberechtigte Stellvertreter Wilfried Witte und Petra Schütte-Lange; Geschäftsführer Manfred Lübben, Stellvertreter Claus Mansholt; Schatzmeister Mirko Menkens und Stellvertreter Malte Hagestedt.

Der FDP-Ortsverband Hatten ist nicht nur einer der stärksten in ganz Niedersachsen, er hat auch viele treue Mitglieder. Für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde Günter Osterloh, für 20 Jahre Hartmut Wiemer. Nachgeholt wird die Ehrung für Manfred Schönwolf (ebenfalls 25 Jahre). Der neue Vorsitzende Möller kündigte an, Ziel sei es, die Mitgliederzahl weiter zu steigern. Es müsse versucht werden, die Jugend noch stärker für Politik zu interessieren.

Werner Fademrecht
Werner Fademrecht Redaktion Hatten
Artikelempfehlungen der Redaktion
Interview

NWZ-Fitnessaktion „Lauf geht’s“ Start in ein gesünderes Leben

Kim Kristin Loschen

Junge Landesbühne inszeniert „Unser Olympia“ Industriegeschichte am Originalschauplatz

Oliver Braun Roffhausen

Biogasanlage Trotz Energiekrise: Landwirt fackelt unfreiwillig Biogas ab und verbrennt stattdessen Erdgas für Hunderte Euro pro Tag

Aike Sebastian Ruhr Ihlow

Katzencafé „Café Cat“ in Jever Hier schmeckt der Kaffee „tierisch“ gut

Lorena Scheuffgen Jever

Gruppe FDP/Volt stellt Antrag Alte Ziegel Mosaikstein auf dem Weg zur Klimaneutralität in Oldenburg

Thomas Husmann Oldenburg
Auch interessant