• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

Massentierhaltung: Ärzte gegen Antibiotikaeinsatz bei Tieren

05.06.2014

Hannover Mit einer bundesweiten Kampagne wenden sich Humanmediziner und Tierärzte gegen den Einsatz von Antibiotika in der Massentierhaltung. Keime aus agrarindustriellen Anlagen, die resistent gegen Antibiotika seien, bedrohten massiv die menschliche Gesundheit, sagten die Initiatoren am Mittwoch in Hannover. Antibiotika würden wirkungslos bleiben, wenn Tiere regelmäßig Medikamente nehmen.

Rund 250 Ärzte, Pfleger und Pharmazeuten fordern als Erstunterzeichner eines Positionspapiers eine tiergerechte Haltung in bäuerlichen Betrieben, schärfere Kontrollen sowie Sanktionen beim Einsatz von Antibiotika in der Tiermast. Resistente Erreger würden über die Abluft von Ställen, Gülle und Tiertransporte sowie über das Fleisch übertragen. Besonders betroffen sind nach Angaben der Initiative Patienten mit geschwächter Abwehrkraft. Jährlich sterben in der Europäischen Union rund 25 000 Menschen, weil Antibiotika nicht anschlagen.

Der Veterinär-Professor Siegfried Ueberschär warnte davor, „dass Antibiotika demnächst als Waffe gegen bakterielle Infektionen für Menschen und Tiere nicht mehr zur Verfügung stehen“ könnten.

Frisches Hähnchen- und Putenfleisch ist nach Angaben der Ärzte zwischen 22 und 42 Prozent mit resistenten ESBL- oder MRSA-Keimen befallen. 76 Prozent der Schweine und 83 Prozent des Mastgeflügels erhielten Antibiotika.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.