• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

Party mit mehr als 3000 Gästen und Leckereien der Region

02.07.2019

Berlin /Hannover „Vergesst die Grüne Woche, hier gibt es das alles an einem Abend“: Mit einer klaren Botschaft und ordentlich Rückenwind für „das schönste aller deutschen Länder“ hat Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Montagabend in Berlin das Sommerfest des Landes Niedersachsen eröffnet und für sein Bundesland als kulinarischer Botschafter geworben. Neben Weil haben mehr als 3000 Menschen aus Politik, Wirtschaft, Kunst, Kultur, Medien sowie aus Vereinen und Verbänden bis in die Nacht gefeiert und geschlemmt.

Angela Merkel, die im vorigen Jahr in der Landesvertretung Niedersachsen noch ein Grußwort gesprochen hatte, ließ sich in diesem Jahr entschuldigen. „Die Bundeskanzlerin möchte lieber noch mal aussetzen, dafür habe ich bei ihrem Programm volles Verständnis“, sagte Weil und begrüßte dafür den früheren niedersächsischen Ministerpräsidenten und Ex-Bundespräsidenten Christian Wulff (CDU) sowie Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (beide SPD).

Die beiden Namen waren zuvor im Gespräch zwischen Journalisten und Weil über die Nachfolge an der SPD-Spitze auch bereits gefallen. Weil bekräftigte, dass er nach wie vor keine Ambitionen auf den Posten des SPD-Chefs habe. Er schloss eine Kandidatur aber auch erneut nicht aus. Die Nachricht vom Wochenende, dass sein Parteikollege und Innenminister Boris Pistorius eine Kandidatur in Erwägung zieht, kommentierte Weil mit den Worten, dass er Pistorius für einen ausgezeichneten Politiker halte. Gleichzeitig betonte der Regierungschef, dass er nicht davon ausgehe, dass es zu einer Kampfkandidatur niedersächsischer Politiker um den SPD-Spitzenposten kommen werde.

Niedersachsens kulinarische Vielfalt zählt zu den großen Attraktionen des Sommerfestes. Krabben aus Greetsiel sowie Kilmerstuten und Brathähnchen aus dem Oldenburger Münsterland gehören ebenso dazu wie regionale Grillspezialitäten und die legendäre VW-Currywurst. Zehn Brauereien, auch aus dem Nordwesten, waren ebenso auf dem Fest vertreten wie der Stoppelhopser-Korn aus Vechta. Weiterer Höhepunkt war der Auftritt der Akrobatikgruppe „Green Spirits“ der TSG Hatten-Sandkrug (Kreis Oldenburg).


Fotostrecke unter   www.nwzonline.de 
Lars Laue Korrespondent / Redaktion Hannover
Rufen Sie mich an:
0511/1612315
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.