• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

Disney Dream meistert Fahrt durch Emspassage

13.11.2010

PAPENBURG Das bislang größte in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff, die „Disney Dream“, hat seine erste Reise hinter sich: Am Samstagmorgen erreichte der Luxusliner das niederländische Eemshaven. Von dort aus startete es zu einer ersten Einstellungsfahrt in der Nordsee.

Die Papenburger Meyer Werft wird den Ozeanriesen in den kommenden vier Wochen umfangreichen Tests auf hoher See unterziehen. Außerdem muss noch die Ausrüstung und die Innenausstattung des Luxusliners vervollständigt werden. Das Schiff bietet Platz für 4000 Passagiere. Die Jungfernfahrt startet am 26. Januar vom künftigen Heimathafen Port Canaveral in Florida in die Bahamas.

Die Abfahrt des 340 Meter langen und 37 Meter breiten Schiffes am Freitagabend hatte sich leicht verzögert. Statt wie geplant um 19 Uhr hatte die „Disney Dream“ erst um 20 Uhr den Werkshafen in Papenburg verlassen. Grund war das Wetter: Den Tag über war es sehr stürmig gewesen.

An der Nordseeküste herrschte nach Angaben des Niedersächsischen Landesbetriebs für Küsten- und Naturschutz (NLWKN) sogar eine leichte Sturmflut. Den Befehl „Leinen los“ gab Werftkapitän Wolfgang Thos daher erst, als Wind- und Wasserverhältnisse eine gefahrlose Emspassage gestatteten. Der Luxusliner erreichte am frühen Samstagmorgen das Emssperrwerk bei Gandersum.

Hunderte von Schaulustigen verfolgten das Schiff, als es von Schleppern gezogen langsam über die Ems fuhr. Umweltschützer der Bürgerinitiative „Rettet die Ems“ hatten zu Protesten aufgerufen. Wegen der großen ökologischen Belastungen, denen der Fluss durch die Überführungen ausgesetzt ist, fordern sie seit Jahrzehnten eine Verlagerung der Werft ans tiefe Wasser.

Es sei für seine Werft eine „sehr große Ehre“ gewesen, für einen so großen Konzern wie Disney ein Schiff zu bauen, sagte Unternehmenschef Bernard Meyer. Die Bauarbeiten an der „Disney Dream“ begannen im Sommer 2009.

Am 9. Dezember soll das Schiff, das nach Brancheninformationen einen Wert von mehr als einer halben Milliarde Euro hat, in Bremerhaven an den neuen Eigner, die Disney Cruise Line, übergeben werden.

Zu den Attraktionen des Schiffes gehört unter anderem eine mehr als 200 Meter lange Wildwasserrutsche mit dem Namen „AquaDuck“. Mit dem Schiff will die Reederei vor allem Familien ansprechen. Für alle Altersgruppen gibt es spezielle Freizeitangebote. Wer mag, kann beispielsweise an der frischen Luft in einem Whirlpool mit Glasboden sitzen und die Aussicht auf das Meer genießen.

Weitere Nachrichten:

Disney | NLWKN | Meyer-Werft

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.