• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

Feuer auf Frachtschiff ausgebrochen

23.05.2015

Bremerhaven Auf dem von einer zusammengebrochenen Containerbrücke beschädigten Frachtschiff im Hafen von Bremerhaven ist ein Großbrand ausgebrochen. Nachdem am Freitag zunächst 43 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort waren, wurde ihre Anzahl am Nachmittag auf 70 erhöht, wie ein Sprecher sagte. 30 Feuerwehrfahrzeuge rückten aus. Das Feuer war auch nach Stunden nicht unter Kontrolle. „Es ist schwierig, an den Brandherd heranzukommen“, sagte der Sprecher.

Die Feuerwehr warnt, dass in den Stadtteilen Imsum, Langen, Speckenbüttel und Weddewarden mit unangenehmem Rauch zu rechnen sei, und rät Anwohnern, Fenster und Türen zu schließen.

Die Flammen entzündeten sich den Angaben zufolge gegen 12 Uhr in dem Laderaum, in dem vor gut einer Woche bei Verladearbeiten der Ausleger einer Containerbrücke fiel. Der 52-jährige Kranführer kam dabei ums Leben. Die genaue Ursache des Feuers war zunächst noch unklar. Für die Bergung des Kranauslegers waren seit Tagen Schneid- und Brennarbeiten in der Ladeluke vorgenommen worden, sagte der Sprecher. Bislang beschränke sich das Feuer auf den einen Laderaum. Wegen der Rauchentwicklung sind Anwohner aufgefordert, ihre Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.