• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

Gezerre um Chefposten am OLG beendet

14.06.2016

Oldenburg /Hannover Nach mehr als einjähriger Vakanz ist der Chefposten am Oberlangesgericht (OLG) Oldenburg wieder besetzt. Anke van Hove, bisher Leiterin der Abteilung I (Personal, Haushalt, Organisation) im niedersächsischen Justizministerium, ist ab sofort neue Präsidentin des OLG Oldenburg. Die 53-Jährige erhielt am Montag aus den Händen von Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) ihre Ernennungsurkunde.

Wann ihre Amtseinführung in Oldenburg sein wird, steht noch nicht fest. Fest steht aber, dass die neue OLG-Chefin bereits an diesem Dienstag ihre neue Wirkungsstätte in Oldenburg aufsuchen wird. Für eine Stellungnahme war die Juristin am Montag nicht zu erreichen.

Van Hove hatte bereits in einem ersten Durchlauf den Zuschlag für den Spitzenposten erhalten. Das Verfahren verzögerte sich jedoch aufgrund einer Klage des unterlegenen Konkurrenten Michael Dölp (63), Richter am Bundesgerichtshof.

Lars Laue Korrespondent / Redaktion Hannover
Rufen Sie mich an:
0511/1612315
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.