• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

Wolfsrisse heizen Streit in Regierung weiter an

26.10.2018

Hannover Das Rodewalder Rudel ist das neue politische Sorgenkind von Umweltminister Olaf Lies (SPD). Die Wölfe schlagen in der Samtgemeinde Steimbke nahe Nienburg verstärkt zu.

NWZ-Spezial: Der Wolf in Niedersachsen

Zuletzt rissen sie Weidetiere direkt an Wohnhäusern. „Das Blut der Weidetiere spritzt bis an die Häuserwände“, klagte der CDU-Abgeordnete Martin Bäumer am Donnerstag im Landtag. Auch Landtagsvizepräsident Bernd Busemann sei betroffen, führt Bäumer weiter aus: Acht Bentheimer Landschafe aus der Herde des CDU-Politikers seien im emsländischen Dörpen gerissen worden – wahrscheinlich vom Wolf. Bäumer plädiert für einen neuen Umgang mit dem Beutegreifer. „Der Wolf ist aktuell noch ein streng geschütztes Tier, weil sich interessierte Kreise darüber streiten, ob der günstige Erhaltungszustand erreicht ist“, sagte er. Dabei gebe es in Deutschland schon viermal so viele Tiere wie in Frankreich, wo er zugunsten eines „gebremsten Wachstums“ geschossen werden dürfe. In Niedersachsen gibt es derzeit laut Ministerium 20 Wolfsrudel mit insgesamt 170 bis 180 Tieren.

Nutztierrisse und ihre Verursacher in Niedersachsen

Auch Lies ist für den französischen Weg eines durch Menschen gebremsten Populationswachstums. Zusammen mit den Wolfsländern Brandenburg und Sachsen hat der SPD-Politiker eine Bundesratsinitiative auf den Weg gebracht, der einen Abschuss von Tieren erlauben soll, die sich Wohnhäusern nähern.

Ob er sich damit durchsetzen kann, ist aber fraglich: Das Bundesumweltministerium in Berlin stemmt sich gegen den Vorstoß: Und in den Bundesländern, wo es keine oder kaum Wölfe gebe, herrsche eine andere Haltung.

Die Opposition in Niedersachsen kritisiert unterdessen, dass Lies in fast einem Jahr Amtszeit anders als versprochen nichts vorzuweisen habe.

Klaus Wieschemeyer Korrespondent / Redaktion Hannover
Rufen Sie mich an:
0511/1612315
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.