• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

FDP fordert Analyse der Arbeitszeit für Lehrer

22.01.2019

Hannover Die FDP-Fraktion im niedersächsischen Landtag fordert mehr Lehrer und Geld für die berufsbildenden Schulen in Niedersachsen. Auch müsse der Berufsschullehrerberuf attraktiver werden, fordert die Partei. Dazu schlägt FDP-Bildungsexperte Björn Försterling auch eine Arbeitszeitanalyse für Berufsschullehrer vor.

Eine Studie kommt auch bei den Berufsbildenden sogar auf eine viel zu hohe Wochenarbeitszeit von 45,31 Stunden, doch die Datenbasis ist nach Ansicht der Arbeitszeitkommission des Landes noch zu dünn, um daraus belastbare Werte abzuleiten.

Försterling warf der Landesregierung vor, die sowieso unter Lehrkraftmangel leidende Schulform weiter zu schwächen. So gehe eine angekündigte Kürzung von Budgetüberschüssen um fast 60 Prozent auf Kosten der Schulen. „Es droht damit eine weitere Verschlechterung der ohnehin schon schlechten Unterrichtsversorgung“, sagte Försterling.

Die FDP fordert darüber hinaus den Ausbau der Studienkapazitäten für angehende Lehrer. „Im Autoland Niedersachsen können Sie nicht Berufsschullehrer für Fahrzeugtechnik werden“, klagte der Politiker. Um den Berufsschulbesuch attraktiver zu machen, soll das Land nach Ansicht der FDP die Fahrtkosten auch für Sekundarstufe zwei voll übernehmen. Der FDP-Vorstoß soll am Freitag in den Landtag eingebracht werden.

Klaus Wieschemeyer Korrespondent / Redaktion Hannover
Rufen Sie mich an:
0511/1612315
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.