• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

Landtag wirbt um Jugendliche

19.01.2019

Hannover Das Jahr 2019 will die Göttinger SPD-Abgeordnete Gabriele Andretta unter das Motto „Jugend und Demokratie“ stellen. „Wir müssen miteinander ins Gespräch kommen“, sagte die Landtagspräsidentin am Freitag in Hannover. Bereits am Montag sollen ausgewählte Jugendliche im Parlament darüber diskutieren, wie die Erinnerung an den Holocaust aufrechterhalten werden kann, wenn die letzten Zeitzeugen gestorben sind.

Der im November 2017 nach grundlegender Sanierung neu eröffnete niedersächsische Landtag verzeichnet deutlich gestiegene Besucherzahlen. Demnach zählte das offizielle Besuchermanagement des Parlaments am Leineufer in Hannover im vergangenen Jahr 816 Gruppen mit 26 000 Besuchern. 2013, im letzten Jahr vor der Schließung des alten Plenarsaals, waren es noch 438 Gruppen mit etwa 13 000 Besuchern. Das vergangene Jahr stand unter dem Motto „Frauen“. Auch dies bleibt ein Herzensthema für Niedersachsens erste Frau an der Spitze des Landesparlaments.

Klaus Wieschemeyer Korrespondent / Redaktion Hannover
Rufen Sie mich an:
0511/1612315
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.