• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

Keine Akkordarbeit auf Schlachthöfen

22.03.2019

Hannover /Oldenburg Die FDP und die Grünen im Landtag machen sich gemeinsam für eine Verbesserung der Zustände auf Niedersachsens Schlachthöfen stark. Einen entsprechenden Antrag wollen beide Fraktionen in die Landtagssitzung kommende Woche einbringen, wie FDP-Fraktionschef Stefan Birkner sagte. Darin wird die Landesregierung aufgefordert, künftig sicherzustellen, dass in den Schlachthöfen angemessene Zeitabläufe ohne Akkordarbeit geschaffen werden und die Mitarbeiter Schulungen zum Tierschutz erhalten. Auch sollen flächendeckende standardisierte Schlachthofüberprüfungen eingeführt werden. Zudem sollen die Kontrollbehörden die Möglichkeit bekommen, unter Einhaltung der Datenschutzvorschriften gezielte Videoüberwachung der Schlachthöfe einzusetzen.

Im Herbst vergangenen Jahres hatten Tierschützer Videoaufnahmen aus Schlachthöfen veröffentlicht, in denen massive Fälle von Tierquälerei dokumentiert wurden. Nach Bekanntwerden von Missständen auf Schlachthöfen in Bad Iburg (Kreis Osnabrück), Oldenburg und der Region Hannover hatte das Agrarministerium mehr staatliche Kontrollen angekündigt und eine Videoüberwachung ins Spiel gebracht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.