• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

Mehrheit mit Landesregierung zufrieden

08.09.2017

Hannover Auf Bernd Althusmann kommt als CDU-Herausforderer von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) noch viel Überzeugungsarbeit bis zur Landtagswahl am 15. Oktober zu. Weil liegt nicht nur bei der Frage der Direktwahl mit 47:24 Prozent bei der NDR-Umfrage durch infratest dimap weit vorne. Der Regierungschef genießt nicht nur bei SPD-Anhängern mit 80 Prozent eine riesige Sympathie, sondern auch bei Grünen (62 Prozent) und sogar bei FDP-Anhängern (27 Prozent) und im CDU-Lager (26 Prozent). Althusmann kommt bei eigenen Mitgliedern auf 54 und bei SPD-Anhängern auf 7 Prozent Sympathie.

Niedersachsens Wähler sind offenbar nicht in Wechselstimmung: 56 Prozent sind zufrieden mit der Situation im Land, trotz aller Turbulenzen um den Parteiübertritt einer Grünen-Abgeordneten und vorgezogner Neuwahl, im August waren es nur 45 Prozent. Zu einer SPD-geführte Regierung sagen deshalb auch 47 Prozent Ja, zu einer CDU-geführten 41 Prozent. Dahinter verbirgt sich eine erkennbare Zufriedenheit mit der rot-grünen Landesregierung. 53 Prozent votieren für zufrieden und vier Prozent sogar für sehr zufrieden. Nicht zu toppen ist die Zufriedenheitsquote bei SPD-Anhängern: 78 Prozent.

Drei Themen brennen den Niedersachsen vor allem auf den Nägeln: Bildung (43 Prozent, plus 10), Flüchtlinge (30 Prozent, minus 9) und Verkehr (14 Prozent, plus 3). Erst dahinter folgen Klassiker wie Arbeit, Familie, Soziales, Innere Sicherheit, Rente, Gesundheit und Wirtschaft. Ganz am Ende: Umweltschutz sowie Landwirtschaft, Massentierhaltung und Überdüngung. Gerade vier Prozent melden für Letzteres ein Interesse an.

Trotz aller Schlagzeilen tangiert der Diesel-Skandal gerade 6 Prozent der Leute. Das Land Niedersachsen sollte weiter Miteigentümer bei VW bleiben sagen deshalb 65 Prozent. Allerdings sollten Spitzenpolitiker nicht mehr im Aufsichtsrat sitzen, fordern 54 Prozent.

Gunars Reichenbachs Chefkorrespondent / Redaktion Hannover
Rufen Sie mich an:
0511/1612315
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.