• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

Mehrheit in Bad Iburg für Landesgartenschau 2018

07.12.2015

Bad Iburg Die Mehrheit der Bürger in Bad Iburg hat für die Ausrichtung der Landesgartenschau 2018 gestimmt. Zuvor hatte es jahrelang Streit gegeben, ob die kleine Kurstadt die Veranstaltung schultern kann und soll. Bei einem Bürgerentscheid stimmten am Sonntag 3012 Menschen für die Schau und 1923 dagegen, wie die Kommune mitteilte. Fast 55 Prozent der 9033 stimmberechtigten Bürger beteiligten sich an dem Entscheid.

Vor mehr als zwei Jahren hatte sich die Stadt erstmals offiziell um die Landesgartenschau beworben. Anfang 2014 hatte sie vom Land den Zuschlag bekommen. Mitbewerber Bad Gandersheim war unterlegen.

Doch im März dieses Jahres änderten sich die Mehrheitsverhältnisse im Stadtrat und die Zustimmung zu wichtigen Finanzmitteln für die Vorbereitung der Schau wurde nicht gegeben. Seitdem stand das Prestigeprojekt im Osnabrücker Land auf der Kippe.

Kritiker hatten stets vor den finanziellen Folgen für den kleinen Kurort gewarnt. Für die Ausrichtung der Gartenschau müssten andere wichtige Investitionen etwa in Schulen oder Straßenbau verschoben werden.

Die Befürworter dagegen betonten die städtebaulichen Entwicklungsmöglichkeiten für Bad Iburg. Die Kommune habe die Möglichkeit, sich zu modernisieren und so für Touristen und Neubürger attraktiver zu werden.

Nach den Ergebnissen einer Machbarkeitsstudie würden sich die Durchführungskosten für die Landesgartenschau in Bad Iburg auf 6,6 Millionen Euro belaufen - bei einer Besucherzahl von mindestens 500 000. Die Höhe der Investitionskosten ist noch unklar, weil es wegen der vom Rat verweigerten Mittel noch keinen Architektenwettbewerb gab. Eine Studie sieht Kosten von rund 9,5 Millionen Euro. Die Befürworter der Schau betonten, die Investitionen könnten fast zur Hälfte aus Fördermitteln gedeckt werden.

Die letzte Landesgartenschau Niedersachsen war 2014 in Papenburg, sie wurde für die Stadt 3,4 Millionen Euro teurer als erwartet. Vom Geschäftsführer der Landesgartenschau trennte sich Papenburg im Streit.

Weitere Nachrichten:

Landesgartenschau

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.