• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

„Mütter werden zu Bittstellern“

29.06.2011

OLDENBURG Mit scharfer Kritik hat der Präsident des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) im Oldenburger Land, Dieter Holzapfel, auf die zunehmende Sparpraxis der Krankenkassen bei der Genehmigung von Mutter-Kind-Kuren reagiert. Auf der 70. DRK-Landesversammlung äußerte sich Holzapfel besorgt über die restriktive Genehmigungspraxis, die auch erhebliche Auswirkungen auf die Mutter-Kind-Kureinrichtungen des Roten Kreuzes habe, in denen 150 Mitarbeiter beschäftigt würden.

Es könne nicht sein, so Holzapfel, dass die Krankenkassen Müttern und Vätern Leistungen verweigerten, die ihnen zustehen. Die Krankenkassen sollten aufhören, vermeintliche Kostenersparnisse zu Lasten der Gesundheit der Mütter auszutragen. Jede zu Unrecht abgelehnte Mutter werde zur Bittstellerin – und das dürfe nicht sein. Holzapfel: „Um seinen Rechtsanspruch darf man nicht kämpfen müssen.“

Das Rote Kreuz setze seine Hoffnung darauf, dass der Widerstand in der Politik immer stärker werde.

Ein weiteres schwieriges Thema für das Rote Kreuz seien die Unklarheiten bei der von der Bundesregierung geplanten Einführung eines neuen Freiwilligendienstes. Der Landesverband bereite sich seit einem halben Jahr auf den Beginn vor. Nach mehreren Terminverschiebungen solle es nun im Juli losgehen, obwohl es immer noch ungeklärte Fragen wie das zu zahlende Taschengeld und die Pauschale für pädagogische Begleitung gebe.

Holzapfel unterstrich die Bedeutung, die das Ehrenamt für die Arbeit des Roten Kreuzes habe. Das Ehrenamt sei das Herzstück des Verbandes, und viele Tätigkeiten wären erst durch ehrenamtliche Mitwirkung möglich.

Einen Überblick über die geleistete Arbeit sowie die Mitgliederentwicklung gab Landesgeschäftsführer Uwe Schwarz.

Mehrere Personalentscheidungen standen ebenfalls an. Zum neuen Landesarzt wurde der frühere Chefarzt der Bundeswehr-Klinik Ammerland, Oberstarzt Johann-G. Helff, gewählt, Thomas Wendeln (Cloppenburg) wurde als Landesleiter des Jugendrotkreuzes bestätigt – ebenso wie Dr. Hans-Joachim Gottschalk (Wilhelmshaven) und Werner Albrecht (Oldenburg) als Mitglieder des Schiedsgerichts.

Für ihren Einsatz erhielten Petra Oltmanns (Bösel), Andreas Folkers (Jever) und Klaus-Peter Stölzle (Wilhelmshaven die Henry-Dunant-Medaille und Klaus-Günther Schwarz (Oldenburg) die Ehrennadel des DRK-Landesverbandes Oldenburg.

Jürgen Westerhoff Redakteur / Regionalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2055
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.