• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

„Niedersachsen“ vor letztem Einsatz

09.07.2014

Wilhelmshaven Zu ihrer letzten größeren Seefahrt in einem internationalen Verband startet die Fregatte „Niedersachsen“ am Mittwoch nächster Woche in ihrem Heimathafen Wilhelmshaven. Die 200 Soldatinnen und Soldaten werden zu ihrer fünfmonatigen Seereise unter dem Kommando von Fregattenkapitän Kurt Leonards (46) von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) verabschiedet.

Die Reise geht über Spanien an die amerikanische Ostküste, wo die „Niedersachsen“ im Verband „Standing Nato Maritime Group 2“ verschiedene Manöver absolviert. Dabei werden unter anderem die Häfen Halifax, Mayport und Baltimore angelaufen.

Im September geht es dann ins Mittelmeer, um an einer Nato-Operation zur Terror-Abschreckung teilzunehmen. Dabei werden Häfen in Spanien, der Türkei und Ägypten angelaufen. Kommandant Leonards: „Für die Besatzung der ,Niedersachsen’ kann es keine schönere letzte Seefahrt geben.“

Jürgen Westerhoff Redakteur / Regionalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2055
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.