• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

Lokale AfD distanziert sich von Skandal-Mail gegen Rügenwalder

10.12.2018

Oldenburg /Bad Zwischenahn Im Skandal um eine E-Mail von Horst Juhlemann, Pressesprecher der AfD im Landkreis Leipzig, hat jetzt der AfD Kreisverband Stadt Oldenburg/Ammerland Stellung bezogen. In der Mail hatte sich Juhlemann über einen angeblichen Afrikaner in einem Werbespot der Bad Zwischenahner Firma Rügenwalder beschwert.

Lesen Sie auch: AfD hetzt gegen „Afrikaner“ in Rügenwalder-Werbung

„Seine schriftlichen Aussagen, von denen wir heute aus der Presse erfahren haben, sowie sein Verhalten gegenüber dem Mitarbeiter und dem Unternehmen insgesamt sind für uns absolut inakzeptabel und widersprechen fundamental den Werten und dem Programm der AfD“, betonen die kommissarischen Kreisverbandssprecher, Jens Ahrends (MdL) und Jörg Weiß.

Der hiesige Kreisvorstand habe bereits mit dem AfD-Kreisverband im Landkreis Leipzig Kontakt aufgenommen und Konsequenzen gefordert. „Personen, die solche Aussagen tätigen und sich so verhalten, dürfen in der AfD keinen Platz haben und sollten die Partei freiwillig oder per Parteiausschlussverfahren schnellstmöglich verlassen“, erklärten die beiden AfD-Sprecher.

Weitere Nachrichten:

Landkreis Leipzig | AfD

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.