• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

Politikerinnen und Politiker aus dem Nordwesten: Auf den Zahn gefühlt – Interviews vor der Bundestagswahl

09.09.2021

Oldenburg Wenige Tage vor der Bundestagswahl fühlt NWZonline Politikerinnen und Politikern aus dem Nordwesten auf den Zahn. Sie beantworten Fragen zum Wahlkampf, den Wahlprogrammen und den aktuellen Umfragen.

Siemtje Möller (SPD)

Siemtje Möller (38) ist seit September 2017 direkt gewählte SPD-Abgeordnete für den Wahlkreis 26 Friesland/Wilhelmshaven/Wittmund im Bundestag. Die gebürtige Emderin wohnt mit Mann und zwei Kindern in Varel. Im Interview äußert sie sich unter anderem zu Ihrer Position zu bewaffneten Drohnen für die Bundeswehr.

Lesen Sie auch:

Vareler Bundestagsabgeordnete
Für diese Themen will Siemtje Möller sich einsetzen

Silvia Breher (CDU)

Silvia Breher (48) ist stellvertretende Parteivorsitzende der CDU. Die Politikerin und Juristin stammt aus Lindern (Kreis Cloppenburg), dort ist sie auf einem Bauernhof aufgewachsen. Im Gespräch mit NWZonline verrät sie, warum sie in der CDU eine Frauenquote einführen möchte.

Lesen Sie auch:

CDU-Bundesparteivize Silvia Breher zum Wahlprogramm
„Wir müssen die Energiewende schneller umsetzen“

Christina-Johanne Schröder (Bündnis 90/Die Grünen)

Christina-Johanne Schröder (37) aus Berne ist Kandidatin der Grünen im Wahlkreis Delmenhorst, Wesermarsch, Oldenburg-Land zur Bundestagswahl. Sie ist Kreistagsabgeordnete und Mitglied im Kreisvorstand der Grünen. Die Bundestagskandidatin steht auf Platz 3 der Landesliste, ihr Einzug ins Parlament ist wahrscheinlich – als Mitglied einer Regierungsfraktion? Die Bernerin geht davon aus.

Lesen Sie auch:

Kandidatin Christina-Johanne Schröder (Grüne) aus der Wesermarsch
„Hotel in Berlin schon reserviert“

Amira Mohamed Ali (Die Linke)

Amira Mohamed Ali (41) ist Mitglied des Bundestages und dort seit November 2019 mit Dietmar Bartsch Fraktionsvorsitzende der Linken. Sie ist Direktkandidatin für den Bundestagswahlkreis Oldenburg-Ammerland. Im Interview spricht sie unter anderem über Afghanistan, Familien und Ziele in der Region.

Lesen Sie auch:

Interview mit Amira Mohamed Ali
Die Nato ist krachend gescheitert

Andreas Paul (AfD)

Andreas Paul (42) ist Bundeswehroffizier und kandidiert für den Wahlkreis Oldenburg-Ammerland. Er in Oldenburg und ist auch Sprecher des AfD-Kreisverbandes Oldenburg. Bereits 2017 war der gebürtige Emsländer als Direktkandidat der AfD angetreten und bekam 6,7 Prozent der Stimmen. Paul nimmt Stellung zum Klimawandel, zur Corona-Politik und zum Mitgliederschwund seiner Partei.

Lesen Sie auch:

AFD-Bundestagskandidat aus Oldenburg im Interview
Andreas Paul will im Marathon an die Macht

Christian Dürr (FDP)

Christian Dürr (44) war von 2003 bis 2017 Mitglied des Landtags, bevor er 2017 in den Bundestag gewählt wurde. Heute ist er in Berlin stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Leiter des Arbeitskreises für Haushalt und Finanzen. Christian Dürr lebt mit seiner Familie in Ganderkesee. Im NWZ-Interview sprach er mit Alexander Will über Steuern, Digitales, Koalitionen und die heimische Landwirtschaft.

Lesen Sie auch:

Interview mit Christian Dürr
„Mit uns keine höheren Steuern“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.