• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Zwei Eurofighter der Bundeswehr abgestürzt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 30 Minuten.

In Mecklenburg-Vorpommern
Zwei Eurofighter der Bundeswehr abgestürzt

NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

Den Oldenburgern zweimal zur Demokratie verholfen

12.06.2019

Oldenburg /Nordenham Er hat gleich zweimal den Übergang zur Demokratie an maßgeblicher Stelle begleitet: Der erste demokratisch gewählte Ministerpräsident des Landes Oldenburg, Theodor Tantzen (1877-1947). 1918 gestaltete er den Übergang von der Monarchie zur Demokratie mit. 1945 wurde Tantzen, der von den Nationalsozialisten verfolgt und inhaftiert wurde, zum Ministerpräsidenten des Landes Oldenburg ernannt und gestaltete den Übergang von der Diktatur zur Demokratie mit. Eine Veranstaltung am Samstag, 22. Juni, ab 15 Uhr im Oldenburgischen Landtag widmet sich dem liberalen Politiker. Dazu sprechen Thomas Kossendey (Präsident der Oldenburgischen Landschaft), Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU), Hergen Tantzen als Vorsitzender des Familienverbandes Tantzen und Niedersachsens FDP-Landesvorsitzender Stefan Birkner. Ferner werden Vorträge von Jürgen Frölich (Friedrich-Naumann-Stiftung) und Patrick Döring (Rudolf-von-Bennigsen-Stiftung) erwartet. Der Schauspieler Ulf Goerges wird Reden des Politikers vortragen (wer Interesse an der Veranstaltung hat, kann sich unter service@freiheit.org anmelden).

Eine zweite Veranstaltung zum Wirken Theodor Tantzens, der vor genau 100 Jahren Oldenburgischer Ministerpräsident wurde, besteht in einer Ausstellung im Oldenburger Stadtmuseum. Vom 23. Juni bis 21. Juli sind seltene Fotos und Dokumente zu sehen, die Tantzen-Enkelin Marlis Czychol-Tantzen zusammengestellt hat, darunter bislang unbekannte Briefe des Politikers aus der Haft. Die Fotos und Dokumente spiegeln Tantzens Leben während der Kaiserzeit, der Weimarer Republik, der Zeit des Nationalsozialismus und der Nachkriegszeit wider. Die Eröffnung der Ausstellung erfolgt am Sonntag, 23. Juni, ab 16 Uhr im Stadtmuseum.

Tantzen wurde 1877 in Heering (damals Gemeinde Abbehausen) geboren. Er gehörte als liberaler Abgeordneter dem Oldenburgischen Landtag schon im Kaiserreich an. Besonders seine Mitgliedschaft im Landesdirektorium 1918 (der provisorischen Regierung) trug zum milden Verlauf der Revolution in Oldenburg bei.

Hans Begerow Leitung / Politik/Region
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2091
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.