• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

Überwältigt von der Resonanz

10.02.2018

Oldenburg „Überwältigt und beeindruckt“ äußerte sich Thomas Feld, theologischer Vorstand des Diakonischen Werks Oldenburg, über die Resonanz der Menschen im Oldenburger Land auf die NWZ-Weihnachtsaktion. Die Diakonie wird Betreiber des „Kiola“-Heims sein, das im Rahmen der Weihnachtsaktion einen Betrag von 270 658,28 Euro erhält.

In dem Heim werden vorübergehend behinderte Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Oldenburger Land aufgenommen, die normalerweise in ihren Familien leben. Sie sollen dort „Urlaub von der Familie“ machen können – und gleichzeitig sollen die Eltern und Geschwister ihrerseits die Möglichkeit erhalten, sich selbst in dieser Zeit von den Anstrengungen der Pflege zu erholen.

Diakonie-Vorstand Feld dankte den NWZ-Lesern für die eindrucksvolle Solidarität. Das Spendenergebnis sei ein tolles Signal zur Unterstützung der betroffenen Familien.

Ähnlich wie Feld äußerte sich auch „Kiola“-Vorsitzende Ute Dorczok: „Das Ergebnis haut mich wirklich um.“ Die großartige Unterstützung beflügele alle Beteiligten in ihrem Einsatz für das Heim, dessen Baubeginn für dieses Jahr geplant sei.

Der Initiator des Projektes, Prof. Dr. Michael Albani, nannte die Spendensumme „unglaublich“. Das fantastische Sammelergebnis sowie die Tatsache, dass sich so viele Menschen mit kreativen Ideen an der Aktion beteiligt haben, sei ein Zeichen, dass das Vorhaben von breiten Kreisen der Bevölkerung aufgenommen worden sei. Die Unterstützung sei für die Organisatoren auch ein starker Rückhalt bei den nicht immer einfachen Gesprächen mit der Politik, wenn es um die notwendige Unterstützung des Projektes gehe.

Das Kunstwort „Kiola“ bedeutet „Kurzzeitwohnen im Oldenburger Land“ und steht für ein Heim, in dem 12 Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen für einen begrenzten Zeitraum professionell betreut werden können.

Stark unterstützt wird das Vorhaben durch das Land Niedersachsen, das einen erheblichen Teil der Baukosten von 2,8 Millionen Euro trägt und auch an der Finanzierung der laufenden Kosten durch entsprechende Tagessätze erheblich beteiligt ist.

Mit der Spende aus der NWZ-Weihnachtsaktion wird es möglich sein, dass das Heim auch räumlich so ausgestattet wird, dass es den betroffenen Eltern leicht fallen wird, ihre Kinder für einen vorübergehenden Zeitraum in die Obhut von „Kiola“ zu geben. Nach den aktuellen Planungen ist vorgesehen, mit dem Heim im Sommer 2019 an den Start zu gehen.

Jürgen Westerhoff
Redakteur
Regionalredaktion
Tel:
0441 9988 2055

Weitere Nachrichten:

Diakonie | Nordwest-Zeitung

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.