• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

Politik gefordert

06.06.2018

Das Thema Pflege betrifft uns alle. Spätestens dann, wenn auch wir sie aufgrund von Alter oder Krankheit dringend benötigen. Besonders im Bereich der häuslichen Pflege braucht es da in Deutschland jede Menge Unterstützung.

Pflegepersonal und Angehörige sind vielerorts an der Belastungsgrenze. Dazu herrscht ein massiver Fachkräftemangel. Technische Innovationen können dabei helfen, die Situation zu entspannen. Wichtig ist jedoch, dass neue Techniken nicht zulasten der menschlichen Pflege gehen und diese auch für Angehörige bezahlbar bleibt. Die Gefahr besteht, dass technische Innovationen einen negativen Effekt auf die Pflege der geliebten Menschen haben. Nämlich spätestens dann, wenn der technische Fortschritt nur dazu dient, den Pflegekräften im Sinne der Profitmaximierung noch mehr Patienten pro Tag aufzudrücken. Fakt ist: Der Pflegeberuf muss in Zukunft attraktiver werden. Neue Techniken sind ein möglicher Weg, eine bessere Bezahlung der Pflegenden wäre jedoch wesentlich effektiver. Doch das ist Aufgabe der Politik, nicht der Wissenschaft.


Den Autor erreichen Sie unter 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.