• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

SPD bleibt die stärkste Kraft im Gemeinderat

12.09.2016

Apen Die SPD bleibt die stärkste Kraft im Rat der Gemeinde Apen. Jedoch mussten die Sozialdemokraten am Sonntag bei der Kommunalwahl erhebliche Stimmverluste hinnehmen. So kommt die SPD auf 35 Prozent der Wählerstimmen (5062) und damit zehn Sitze im 28 Sitze umfassenden Gemeinderat. Bei der Wahl 2011 waren es noch 47,2 Prozent der Stimmen (13 Sitze). „Wir sind zufrieden, auch wenn es kein berauschendes Ergebnis ist. Doch wir sind die stärkste Kraft geblieben. Uns war klar, dass es schwer wird, das tolle Ergebnis von der Bürgermeisterwahl zu wiederholen. Glückwunsch an die anderen Parteien“, sagte SPD-Fraktionsvorsitzender Volker Martz.

Sehr erfolgreich verlief die Kommunalwahl für die UWG. Die Partei gewann fünf Sitze hinzu und kommt nun auf neun Vertreter im Gemeinderat. „Wir sind sehr glücklich über das Ergebnis. Das ist ein Erdrutsch für die Gemeinde Apen. Unser Ziel war es, vor der CDU zu landen“, sagte UWG-Fraktionsvorsitzender Hartmut Orth. „Die UWG hat einen guten Wahlkampf gemacht“, gratulierte Bürgermeister und Wahlleiter Matthias Huber (SPD).

Die CDU (22 Prozent) bleibt bei sechs Sitzen, die Grünen (5,9) gewannen einen Sitz hinzu und kommen nun auf zwei im Gemeinderat. Weiterhin einen Vertreter stellt Die Linke (4,1), während die FDP erneut den Einzug in den Rat verpasste (1,5).

Die Wahlbeteiligung in der Gemeinde Apen lag inklusive der Briefwahl bei 55,41 Prozent (2011: 59,7). 732 Bürgerinnen und Bürger stimmten per Briefwahl ab (2004 Stimmen). 120 Helfer standen in den 14 Wahllokalen und im Rathaus zur Verfügung.

Die meisten Stimmen erhielt mit 1317 Kandidat Bernd-Thomas Scheiwe (UWG). Die zweitmeisten Stimmen bekam Torsten Huber (SPD, 599). Über die Parteiliste ziehen Kathrin Janßen (CDU), Anja Ehlers, Carsten Ehm und Hans-Jürgen Janssen (alle SPD), Torsten Albrecht (Grüne) sowie Nadja Conring (UWG) in den Gemeinderat ein.

Sebastian Friedhoff Redakteur / Newsdesk
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2083
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.