• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Niedersachsen

KOMMUNALWAHL: Zwei Grüne wollen in den Rat

01.07.2006

[SPITZMARKE]OVELGöNNE OVELGÖNNE/DD - Mit zwei Kandidaten zieht der Ortsverband mittlere Wesermarsch von Bündnis90/Die Grünen in den kommunalen Wahlkampf. Um ein Mandat im Ovelgönner Gemeinderat bewerben sich Anke Pfund und Johann Speckmann.

Die 41-jährige Pfund belegt den ersten Listenplatz. In der Bürgerinitiative gegen den geplanten Torfabbau hatte sie sich bereits 2004 in der Gemeinde Ovelgönne stark gemacht. Pfund lebt in Barghorn und ist parteilos.

Auf den zweiten Platz haben die Grünen den Anwendungsinformatiker Johann Speckmann gesetzt. „Nach 20 Jahren ist es wieder Zeit, dass grüne Interesse im Ovelgönner Gemeinderat vertreten werden“, zeigte sich Speckmann wahlkampfbereit. Für die Grünen sitzt er bereits im Kreistag. Wie seine Mitbewerberin ist der 55-Jährige parteilos. Speckmann wohnt in Großenmeer. Während der Nominierung gab sich der Kandidat optimistisch: „Einer schafft es bestimmt in den Rat. Und wenn es gut läuft, sind wir beide drin.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.