• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Obama-Kritiker muss gehen

25.11.2014

Washington US-Verteidigungsminister Chuck Hagel (68) tritt nach nur zweijähriger Amtszeit zurück. Hintergrund sollen Differenzen mit Präsident Barack Obama über die Strategie zur Bekämpfung der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sein, wie US-Medien am Montag berichteten. Dabei geht es unter anderem um die Frage eines Kampfeinsatzes von US-Bodentruppen in Syrien und im Irak.

Die „New York Times“ bezeichnete den einzigen Republikaner in Obamas Sicherheitsteam als erstes hochrangiges „Opfer“ der jüngsten Kongresswahlen. Bei denen hatten die Republikaner die Mehrheit gewonnen. Hagel war mit seiner zurückhaltenden Militärstrategie eine Zielscheibe der Kritik der Republikaner, die Obamas Regierung Zaudern vorwerfen. Hagel hatte sein Amt im Februar 2013 erst nach langer Auseinandersetzung mit den Republikanern angetreten. Er wird noch solange im Amt bleiben, bis ein Nachfolger vereidigt worden ist.

Obama hatte den früheren republikanischen Senator aus dem US-Staat Nebraska in sein Team geholt, um den Abzug der Kampftruppen aus Afghanistan und dem Irak abzuschließen und eine Neuausrichtung der Politik auf Asien in die Wege zu leiten. Darüber hinaus sollte Hagel Einsparungen und Reformen im Pentagon durchsetzen.

Nach dem Vormarsch der sunnitischen Extremisten im Irak und in Syrien haben sich die Prioritäten der US-Regierung jedoch verschoben.

Weitere Nachrichten:

Republikaner | Islamischer Staat

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.