• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Minister Pistorius landet in Oldenburg Punktsieg

16.09.2019

Oldenburg Auf der Suche nach einem neuen Vorsitz hat die SPD am frühen Sonntagabend die Reihe ihrer Regionalkonferenzen in Oldenburg fortgesetzt. Bereits um kurz nach 16 Uhr, nach Öffnung der Türen zur Weser-Ems-Halle, füllte sich der Festsaal bis auf den letzten Platz. 700 Gäste verfolgten gespannt, wie die eigentlich 15 Kandidaten, sieben Duos und ein Einzelkämpfer, sich um den SPD-Bundesvorsitz bewarben. Einzelbewerber Karl-Heinz Brunner und Petra Köpping, Duo-Partnerin von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius, ließen sich aber entschuldigen.

Lesen Sie auch:
Von Niedersachsen zu lernen, täte der ganzen SPD gut

Von Niedersachsen zu lernen, täte der ganzen SPD gut

Aus der gesamten Weser-Ems-Region und darüber hinaus waren Interessierte nach Oldenburg gekommen, um zu sehen und zu hören, wie die Bewerberinnen und Bewerber um die Nachfolge der zurückgetretenen Andrea Nahles sich die Zukunft der SPD vorstellen. Insbesondere Polit-Profi Boris Pistorius (59) konnte in Oldenburg punkten und war während der Talkrunde, in der das Publikum sich zu Wort melden konnte, einer gefragtesten Kandidaten.

Kommentar zum SPD-Vorsitz: Ein Lebenszeichen!

Zuvor hatte der frühere Osnabrücker Oberbürgermeister, der mit Köpping vom gesamten niedersächsischen SPD-Landesverband unterstützt wird, in seiner fünfminütigen „Bewerbungsrede“ auf seine eigenen kommunalpolitischen Wurzeln und die seiner Tandem-Partnerin Köpping verwiesen. „Wir müssen wieder näher an die Menschen und die Dinge häufiger aus der kommunalpolitischen Perspektive angehen“, sagte Pistorius unter dem Applaus des Publikums und versprach mit Blick auf den zuletzt enormen Personal-Verschleiß an der SPD-Parteispitze: „Neue Dramen wird es mit uns nicht geben.“ Beifall erhielt der Innenminister zudem für seine klare Kante gegen die AfD. Pistorius sprach von einer „Gefährdung unserer demokratischen Grundordnung“, der er auch weiterhin entschieden entgegentreten werde.

Lars Laue Korrespondent / Redaktion Hannover
Rufen Sie mich an:
0511/1612315
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.