• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Uploadfilter kills the Internet-Star

15.02.2019

Oldenburg Internetnutzer sollen bei Urheberrechtsverletzungen nicht mehr haften, sondern die Plattformen: Was nach einem Sieg für den „kleinen Mann“ am Smartphone klingt, dürfte sich bald ins Gegenteil umkehren. Denn Facebook, Twitter, Instagram und Co. würden bald faktisch zum Einsatz von Uploadfiltern gezwungen sein. Und ob diese in der Lage wären, auch satirisch verfälschte und absichtlich verballhornte Inhalte (sogenannte „Memes“) – die laut Kompromiss ausdrücklich erlaubt bleiben sollen – zu erkennen und nicht zu blockieren, ist zu bezweifeln.

Dabei besteht aus diesen Bildern und animierten Kurz-Videos ein erheblicher Teil der Netz-Kommunikation. Memes sind zwar insbesondere unter jungen Menschen verbreitet – doch kaum eine Timeline in sozialen Medien kommt noch ohne sie aus, unabhängig vom Alter der Nutzer. Es steht zu befürchten, das mit Artikel 13 – sofern er verabschiedet wird – zwar nicht das Internet an sich stirbt, wie hin und wieder behauptet, wohl aber ein großer Teil der Internet-Kultur.

Lesen Sie dazu auch:
Was die neue Urheberrechts-Reform bedeutet
Endzeitstimmung in der Youtube-Community

Christian Schwarz Redakteur / Online-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2160
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.