• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

Kanzlerkandidat? Besser nicht...

07.01.2019

Oldenburg Was soll der gute Mann auch anderes sagen? Auf die Frage, ob er sich das Amt des Bundeskanzlers zutraue, kann Olaf Scholz natürlich nur mit „Ja“ antworten. Alles andere wäre ein Armutszeugnis für einen aktuellen Vizekanzler. Schließlich müsste er bereits jetzt bei einem Ausfall von Angela Merkel das Amt und somit die Regierungsgeschäfte übernehmen.

Dass sich der kühle Hanseat den Job bei der nächsten Bundestagswahl, die turnusgemäß erst im Jahr 2021 stattfindet, allerdings tatsächlich antut, dürfte längst nicht ausgemacht sein. Schließlich kann er mit Zahlen umgehen, und die verheißen nichts Gutes: Zurzeit würden seine Sozialdemokraten nach aktuellen Umfragen nur zwischen 14 und 16 Prozent landen.

Ist Scholz geschickt, lässt er der Parteivorsitzenden Andrea Nahles generös den Vortritt. Die Rheinland-Pfälzerin müsste dann die wohl nicht zu vermeidende herbe Niederlage verantworten – mit allen Konsequenzen.

Hermann Gröblinghoff Newsdeskmanager / Politikredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2093
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.