• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Namen

Reinhard Marx

21.09.2018

Kardinal Reinhard Marx, der an diesem Freitag seinen 65. Geburtstag feiert, wurde in Geseke/Westfalen geboren. Nach seinem Studium der katholischen Theologie und Philosophie in Paderborn und Paris von 1972 bis 1979 wurde er 1979 in Paderborn zum Priester geweiht. Anschließend startete er als Vikar im hessischen Bad Arolsen. Danach folgte von 1981 bis 1986 die Tätigkeit als geistlicher Rektor des Sozialinstituts Kommende des Erzbistums Paderborn mit Sitz in Dortmund. Nach seiner Promotion zum Doktor der Theologie nach einem weiteren Studium in Münster und Bochum im Jahr 1989 fungierte er von 1989 bis 1996 als Direktor des Sozialinstituts Kommende in Dortmund.

Nach der Bischofsweihe in Paderborn im 1996 lehrte Marx bis 2002 als Professor für Christliche Gesellschaftslehre an der Theologischen Fakultät in Paderborn. Im Jahr 2002 wurde er Bischof von Trier, seit 2008 ist er Erzbischof von München und Freising. 2010 folgte die Ernennung zum Kardinal. Seit 2014 ist Reinhard Marx Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.