• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Politik

PROZESS: Pfahls beklagt sein „falsches Geständnis“

08.11.2005

MüNCHEN MÜNCHEN/DPA - Ex-Staatssekretär Ludwig-Holger Pfahls soll sich vor seinem Prozess von der Augsburger Justiz zu einem „falschen Geständnis“ gedrängt gefühlt haben. Nach Angaben des ARD-Magazins „Report München“ schrieb der später wegen Steuerhinterziehung und Vorteilsannahme zu zwei Jahren und drei Monaten Verurteilte an seine Töchter, man wolle ihn zwingen, irrtümliche Angaben aus der Anklageschrift zu bestätigen.

Pfahls hatte in seinem Verfahren gestanden, von dem nach Kanada geflüchteten Waffenlobbyisten Karlheinz Schreiber für Rüstungsgeschäfte rund zwei Millionen Euro auf ein Schweizer Tarnkonto erhalten und nicht versteuert zu haben.

Oberstaatsanwalt Reinhard Nemetz sagte am Montag, der Brief an die Töchter sei nach der ersten Vernehmung von Pfahls beschlagnahmt und als Beweismittel behandelt worden.

In einer Nachvernehmung habe Pfahls seine von der Anklageschrift abweichende Darstellung des Geldflusses von Schreiber bekräftigt. Dabei sei es nicht um die Höhe, sondern um die Verteilung der Summe gegangen. Nemetz: „Von einem falschen Geständnis zu sprechen, ist eine abwegige Auffassung.“ Wesentlich sei, dass Pfahls das beanstandete Geld real bekommen habe.

Pfahls war am 1. September nach der Verbüßung der Hälfte seiner Haftstrafe entlassen worden. Am heutigen Mittwoch soll er als Zeuge im Revisionsprozess gegen die beiden Ex-Thyssen-Manager Jürgen Maßmann und Winfried Haastert aussagen. Beide waren im Zusammenhang mit Schmiergeldzahlungen von Schreiber wegen Untreue und Steuerhinterziehung zu Haftstrafen verurteilt worden. Der Bundesgerichtshof hatte die Urteile teilweise aufgehoben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.